Reiki und Geld

Die universelle Lebensenergie umgibt uns überall. Das was in uns und um uns ist, können wir nicht käuflich erwerben. Daher bezahlen wir für Reiki an sich kein Geld.

So eine Auffassung würde auch dem Wesen des Reiki widersprechen. Wird jemandem Reiki gegeben, so wird dafür Zeit zur Verfügung gestellt. Eventuell kommen noch hinzu, die zur Verfügung-stellung eines Raumes, Fahrtkosten, das Beschaffen notwendigen Zubehörs wie Decken, Musik, Kerzen etc. All diese Vorbereitungen und auch die Zeit stellen einen Aufwand für den Reikigebenden dar. Und genau diese Aufwendungen sollen honoriert werden, da alles ein Geben und ein Nehmen sein sollte und damit nicht nur eine einseitige Aufwendung darstellt.

Diese Gegenleistung muss kein Geld sein. Das ist bei Freunden auch sehr unüblich. Es kann sich um eine kleine Aufmerksamkeit, ein Geschenk oder auch ein gutes Gespräch handeln.

Man zahlt also nicht für Reiki sondern für den Zeit- und Energieaufwand. Synonym gilt dies auch für die Beziehung zwischen Reikilehrer und Reikischüler.

Was mir jedoch wichtig erscheint, ist dass Reiki für jeden erschwinglich bleibt und nicht nur für einen elitären Kreis gedacht ist.

Daher sollte, wenn eine Aufwandsentschädigung genommen wird, der "Preis" flexibel sein, damit jeder egal ob Auszubildender, Student, Rentner oder Besserverdienender von Reiki profitieren kann.

In jedem Fall sollte man immer vorher fragen, was für eine Behandlung oder ein Seminar genommen wird, denn teuer muss nicht immer gut sein.