Wie funktioniert Reiki ?

Hier die Frage aller Skeptiker: Wie funktioniert Reiki?

Darauf gibt es in Deutschland derzeit keine wissenschaftlich untermauerten Antworten. Reiki ist also leider noch nicht überprüfbar, aber Reiki ist spürbar und erfahrbar und durchaus durch Thermografieaufnahmen darstellbar..

Alles um uns herum besteht aus Energie. Diese Theorie wird von modernen Physikern vertreten, die behaupten, dass Umgebungsenergie und atmosphärische Energie genau so eine reale und unsichtbare Kraft ist wie die Schwerkraft. Diese Energie ist jedoch nicht nur um uns herum, sondern fließt auch innerhalb aller Organismen. Sie kann eine merkliche Wirkung auf den Körper ausüben, wenn sie kanalisiert wird.

Anstatt Energie hört man auch immer wieder den Begriff Bioenergetik. Bioenergetik wird beschrieben als unsichtbare und kurzwellige Schwingung. Diese Umgebungsenergie kann dann durch die Energiebahnen (Meridiane) und die Energiezentren (Chakren) geleitet werden. Die Umgebungsenergie umgibt den physischen Körper mit einem Energiefeld, was als Aura bezeichnet wird und mittels der Kilian-Fotografie sogar sichtbar gemacht werden kann.

Da der gesamte Körper von Energie genährt wird, können die Funktionen des Körpers durch eine Störung des Energieflusses beeinträchtigt werden.

Ebenso kann negative Energie in das Energiefeld eindringen und somit ebenfalls Störungen des Energiefeldes verursachen.

Die Technik des Handauflegens kennt eigentlich jeder vin uns. Wenn man sich irgendwo stößt oder Bauchweh hat, legt man intuitiv die Hände auf die schmerzenden Stellen und in den meisten Fällen hilft dies sogar, den Schmerz zu lindern. Reiki ist die erweiterte Form dieser naturgegebenen Reaktion, eine so genannte Energiearbeit.

Die reikigebende Person stellt sich als "Kanal" für die universelle Lebensenergie zur Verfügung. Hierbei wird die Energie aufgenommen und durch den Körper in die Hände geleitet. Durch das Auflegen der Hände nimmt der Empfänger soviel Energie auf, wie er benötigt.

Reiki ist eine intelligente Energie, die genau dorthin fließt, wo sie benötigt wird. So liesst man es immer wieder, was den Eindruck erweckt, dass Reiki nur "positiv" ist und kein Schaden angerichtet werden kann. So bekam auch ich es zum Teil gelehrt. Aber dies ist nur die Halbe Wahrheit.

Ohne Licht kein Schatten, Yin und Yang und wie schon Paracelsus sagte, die Dosis macht das Gift. So kann auch beim Reiki eine starke Erstverschlimmerung der psychischen wie physischen Symtome auftreten und die Auflösung von Blockaden mit Prozessen einhergehen, die sich sicherlich nicht nur durch die "rosa Brille" Betrachten lassen.

Interessenten, die unter akuten psychischen oder physischen Problemen leiden, rate ich meist vom Besuch eines Reiki-Seminares (Reiki-Einstimmung) ab. Wenn doch, so ist die Begleitung durch einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychotherapeuten oft notwendig.

Ich möchte hier niemanden abschrecken, aber als verantwortungsbewusste Reiki-Lehrerin, der das Wohlergehen ihrer Schüler am Herzen liegt, erscheint mir dieser Hinweis notwendig. Leider wird in der heutigen Zeit in etlichen Reiki-Anzeigen und -Internetseiten durch die Aussage alles ist nur "Licht und Liebe" und man kann keinen Schaden anrichten, ein sehr einseitiges Bild des Usui-Systems dargestellt.

Jeder Mensch trägt die Verantwortung für die Gestaltung seines Lebens und vor allem die seinem Handelns. Wenn man sich für einen Weg entscheidet, empfinde ich es als hilfreich, sowohl die Chancen, als auch die Herausforderungen bzw. auch Risiken zu kennen, die dieser Weg bietet.

Gleiches gilt auch für die Behandlung von Patienten. Sich darauf zu berufen, Kanal zu sein und keinen Schaden anrichten zu können, ist meines Erachtens ein "Wegschieben" der Verantwortung, die wir für unsere Patienten tragen. Deshalb sind fundierte Anatomiekenntnisse, Kenntnisse des Verhaltens und der Psyche auch beim reiki als seriöse Therapieform unumgänglich.

Bei einer Reiki-Behandlung wird also vom Behandler die universelle Lebensenergie auf den Klienten übertragen und dadurch der Energiefluss harmonisiert. Dabei ist der Behandler ausschließlich Kanal für die Reiki-Energie, die er über seine Hände an den Klienten weitergibt. Durch sanftes Auflegen der Hände tritt eine tiefe Entspannung und wohltuende Wärme ein, die zur Tiefenentspannung führt. Die Energie wirkt beruhigend und ausgleichend.

Bei körperlichen Beschwerden wie zum Beispiel Arthrose oder Verspannungen führt die Wärme zu einer Entspannung der Muskulatur und somit oft zu einer Schmerzlinderung. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte aktiviert oder verstärkt, so dass der Heilungsprozess positiv beeinflusst und gegebenenfalls sogar beschleunigt wird.

Reiki kann man auch über die Chakren (Scheitelchakra, Stirnchakra, Kehlchakra, Herzchakra, Solar-Plexus-Chakra, Sakralchakra und Wurzelchakra), das Zentrale Nervensystem oder das Meridiansystem fließen lassen.

Daher mein ganz persönlicher Tip, wenn Sie zweifeln, lassen Die sich gut beraten, denken Sie selber nach und ein guter Reikilehrer und -behandler wird sich immer die Zeit für ein persönliches Erstgespräch nehmen.